Edvard Munch | Der kranke Maler der den Schrei gemalt hat

Edvard Munch | Der kranke Maler, der den Schrei gemalt hat

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Edvard Munch

Edvard Munch war ein norwegischer Maler, bekannt für sein ikonisches Werk Der Schrei. Seine Kindheit war geprägt von Krankheit, Verlust und einer familiären Geschichte von psychischen Erkrankungen, was seine Kunst stark beeinflusste.

Munch studierte an der Königlichen Kunst- und Handwerksschule in Kristiania (heute Oslo) und begann, seine eigenen emotionalen und psychologischen Zustände zu malen, wodurch er einen unverwechselbaren Stil entwickelte. Er wurde von postimpressionistischen Künstlern wie Paul Gauguin, Vincent van Gogh und Henri de Toulouse-Lautrec beeinflusst, insbesondere von deren Farbgebrauch.

Der Schrei, in Kristiania konzipiert, zeigt eine gequälte Figur vor einem wirbelnden, roten Himmel und wird weitgehend mit der Angst des modernen Menschen identifiziert. Munch malte zwischen 1893 und 1910 zwei Gemälde-Versionen, zwei Pastelle und zahlreiche Drucke dieses Werks.

Munchs Kunst war sehr persönlich und einflussreich, insbesondere auf die deutschen Expressionisten. Als er 1944 starb, wurden seine verbliebenen Werke der Stadt Oslo vermacht, die das Munch-Museum baute, um seine umfangreiche Sammlung von Gemälden, Zeichnungen und Drucken unterzubringen.

Edvard Munch | Geburt und frühe Jahre

Edvard Munch wurde am 12. Dezember 1863 im Dorf Ådalsbruk in Løten, Norwegen, als Sohn von Laura Catherine Bjølstad und Christian Munch, einem Arzt und Sanitätsoffizier, geboren. Die Familie zog 1864 nach Oslo (damals Kristiania), als Christian Munch zum Sanitätsoffizier der Akershus Festung ernannt wurde.

Munchs Kindheit war geprägt von Krankheit, Verlust und einer familiären Geschichte von psychischen Erkrankungen. Seine Mutter starb 1868 an Tuberkulose, als er erst 5 Jahre alt war, und seine Lieblingsschwester Johanne Sophie starb 1877 im Alter von 13 Jahren an derselben Krankheit. Munchs Vater war ein fundamentalistischer Christ, der die Krankheiten der Familie als göttliche Strafe interpretierte, was beim jungen Munch Ängste und eine morbide Faszination für den Tod auslöste.

Aufgrund seiner schlechten Gesundheit konnte Munch oft nicht zur Schule gehen und beschäftigte sich stattdessen mit Zeichnen und Malen. Er wurde von seinen Schulkameraden und seiner Tante unterrichtet, und sein Vater unterrichtete ihn auch in Geschichte und Literatur, einschließlich der Geistergeschichten von Edgar Allan Poe. Diese frühe Auseinandersetzung mit Kunst und Literatur sollte Munchs spätere künstlerische Entwicklung stark beeinflussen.

Edvard Munch | Aufwachsen in Norwegen

Edvard Munchs Aufwachsen in Norwegen hatte einen tiefgreifenden Einfluss auf seinen künstlerischen Stil und seine Themen:

Edvard Munchs Kindheit war geprägt von Krankheit, Verlust und einer familiären Geschichte von psychischen Erkrankungen. Seine Mutter starb an Tuberkulose, als er 5 Jahre alt war, und seine Lieblingsschwester Sophie starb im Alter von 13 Jahren ebenfalls an dieser Krankheit. Diese frühe Konfrontation mit Tod und Leid beeinflusste seine spätere Kunst stark.

Edvard Munchs Vater war ein fundamentalistischer Christ, der die Krankheiten der Familie als göttliche Strafe interpretierte. Dies vermittelte dem jungen Munch ein Gefühl von Angst und eine morbide Faszination für den Tod.

Aufgrund seiner schlechten Gesundheit konnte Edvard Munch als Kind oft nicht zur Schule gehen. Um sich die Zeit zu vertreiben, begann er mit dem Zeichnen und Malen und brachte sich selbst Techniken wie die Ölmalerei bei. Kunst wurde während seiner Teenagerjahre zu einer beständigen Beschäftigung für Munch.

Im Alter von 13 Jahren wurde Munch mit den Werken des Norwegischen Kunstvereins bekannt und war besonders von deren Landschaftsmalereien inspiriert. Durch das Kopieren dieser Werke erlernte er Techniken der Ölmalerei.

Munch verkehrte als junger Kunststudent mit den rebellischen “Bohemien”-Künstlern und Schriftstellern von Kristiania (Oslo). Diese Umgebung sowie die literarische Kristiania-Bohème beeinflussten seine Entwicklung und seinen Wunsch nach Veränderung.

Edvard Munchs frühes künstlerisches Schaffen entwickelte sich aus den plötzlichen Todesfällen seiner Mutter und Schwester. Sein erstes Meisterwerk Das kranke Kind (1885-86) zeigt seine Schwester Sophie und Tante Karen.

Ausbildung und künstlerische Ausbildung

1879 schrieb sich Edvard Munch an einem technischen College ein, um Ingenieurwissenschaften zu studieren, wo er sich in Physik, Chemie und Mathematik auszeichnete. Jedoch verließ er das College im folgenden Jahr mit dem Entschluss, Maler zu werden, was seinen Vater enttäuschte.

1881 immatrikulierte sich Edvard Munch an der Königlichen Kunst- und Handwerksschule in Kristiania (heute Oslo), deren Mitbegründer sein entfernter Verwandter Jacob Munch war. Seine Lehrer dort waren der Bildhauer Julius Middelthun und der naturalistische Maler Christian Krohg.

1882 mietete Edvard Munch ein Studio mit sechs anderen Künstlern, unter der Aufsicht des Malers Christian Krohg. Im Herbst 1883 besuchte er Frits Thaulows Friluftsakademi (Freiluftakademie) in Modum.

Während seiner frühen Jahre an der Kunstschule experimentierte Munch mit verschiedenen Stilen, darunter Naturalismus und Impressionismus, inspiriert von der zeitgenössischen Kunst aus Paris. Dieser neue Stil spiegelte auch den Prozess der norwegischen Unabhängigkeit von Schweden wider.

Edvard Munchs akademische Ausbildung wurde durch seine Zugehörigkeit zur rebellischen “Kristiania Bohème” ergänzt, einer Gruppe von Künstlern, Schriftstellern und Studenten, die sich gegen die bürgerliche Gesellschaft und Moral richteten. Der Sprecher der Gruppe, Hans Jæger, ermutigte Munch, seine eigenen emotionalen und psychologischen Zustände zu malen, was zur Entwicklung von Munchs einzigartigem expressionistischem Stil beitrug.

Hans Jæger

Im Jahr 1886 lernte Munch Hans Jæger kennen, der eine führende Figur in der bohemischen Gemeinschaft Kristianias war. Jæger ermutigte Munch, seine eigenen emotionalen und psychologischen Zustände zu malen, was zur Entwicklung von Munchs einzigartigem expressionistischen Stil beitrug.

Edvard Munch | Der kranke Maler der den Schrei gemalt hat
Edvard Munch | Der kranke Maler der den Schrei gemalt hat

Jæger ermutigte Edvard Munch, “sein Leben zu schreiben”, indem er seine eigenen Gefühle und Erfahrungen in seiner Kunst erkundete. Dies führte Munch zu einer Phase der Selbstreflexion und einer neuen Perspektive auf seine Kunst.

Edvard Munchs Gemälde Das kranke Kind (1885-86), das seine verstorbene Schwester darstellt, gilt unter dem Einfluss Jægers als sein erstes “Seelenbild” und markiert einen Bruch mit dem Impressionismus.

Jæger war eine zentrale Figur in der “Kristiania Bohème”, einer Gruppe junger Künstler und Schriftsteller, die radikale, anti-bürgerliche Ansichten teilten. Munch gehörte in den 1880er Jahren zu diesem Kreis, distanzierte sich später jedoch von ihm.

Edvard Munch ließ 1889 ein Porträt von Jæger malen, was die bleibende Wirkung ihrer Freundschaft und Jægers Rolle bei der Gestaltung von Munchs früher künstlerischer Entwicklung zeigt.

Edvard Munch | Symbolismus und Expressionismus

In den 1890er Jahren war Edvard Munch Teil der Symbolismus-Bewegung. Sein Gemälde Der Schrei von 1893 ist eines seiner berühmtesten Werke aus dieser Zeit. Edvard Munch entwickelte seinen expressionistischen Stil ab den frühen 1900er Jahren weiter. Er schuf mehrere gemalte und pastellierte Versionen von Der Schrei zwischen 1893 und 1910.

Edvard Munchs Serie Das Lebensfries erkundete Themen wie Liebe, Angst, Eifersucht und Verrat. Sie umfasste Werke wie Melancholie (1891), Madonna (1894-95) und Der Lebensreigen (1899-1900).

In seinen späteren Jahren malte Munch viele Werke, die das Landleben auf seinem Anwesen in Ekely, Oslo, darstellten. Er malte weiterhin schonungslose Selbstporträts.

Edvard Munchs Werke wurden in den 1930er-40er Jahren von den Nazis als “entartete Kunst” bezeichnet, aber die meisten überlebten den Zweiten Weltkrieg.

Als Munch 1944 starb, wurden seine verbleibenden Werke der Stadt Oslo vermacht, die das Munch-Museum errichtete, um seine umfangreiche Sammlung zu beherbergen.

Edvard Munch | Aufstieg zum Ruhm

Im Jahr 1892 sorgte Munchs kontroverse Ausstellung mit dem Berliner Künstlerbund für Empörung, half aber auch, seinen Namen in ganz Deutschland bekannt zu machen.

1893 konzipierte Munch sein ikonisches Gemälde Der Schrei in Kristiania (Oslo). Er schuf zwei gemalte Versionen, zwei Pastelle und zahlreiche Drucke dieses Werks zwischen 1893 und 1910.

Edvard Munchs Serie Das Lebensfries, die 1893 begann, erforschte Themen wie Liebe, Angst, Eifersucht und Verrat in einem sehr persönlichen Stil. Sie umfasste Werke wie Madonna (1894-95) und Der Lebensreigen (1899-1900).

Im Jahr 1902 präsentierte Munch seine Serie Das Lebensfries, die alle Aspekte des menschlichen Daseins darstellte. Seine Karriere gewann an Fahrt, aber seine Gesundheit verschlechterte sich. Zwischen 1909 und 1916 arbeitete Munch daran, den Versammlungssaal der Universität Oslo mit großen, energiegeladenen Leinwänden zu dekorieren.

1916 kaufte Munch das Anwesen Ekely in Oslo und lebte dort bis zu seinem Lebensende, wo er die umliegenden Landschaften malte.

Trotz der Bezeichnung seiner Werke als “entartete Kunst” durch die Nazis in den 1930er-40er Jahren überlebten die meisten Werke von Edvard Munch den Zweiten Weltkrieg.

Edvard Munch berühmte Kunstwerke

Der Schrei (1893)

Der Schrei ist Munchs bekanntestes Werk und eines der berühmtesten Gemälde der Welt. Es zeigt eine gequälte Figur vor einem wirbelnden, roten Himmel und wird weitgehend mit der Angst des modernen Menschen identifiziert. Munch schuf zwei gemalte Versionen, zwei Pastelle und zahlreiche Drucke dieses Werks zwischen 1893 und 1910.

Edvard Munch | Der kranke Maler der den Schrei gemalt hat
Edvard Munch | Der kranke Maler der den Schrei gemalt hat

Das kranke Kind (1885-86)

Das kranke Kind gilt als Munchs Durchbruchswerk und markiert eine Wendung zu einem persönlicheren, emotionaleren Stil. Es zeigt seine sterbende Schwester Johanne Sophie auf ihrem Sterbebett, mit einer trauernden Frau (wahrscheinlich ihrer Tante), die neben ihr sitzt. Die groben Pinselstriche und geschabten Oberflächen verstärken die emotionale Intensität.

Edvard Munch | Der kranke Maler der den Schrei gemalt hat
Edvard Munch | Der kranke Maler der den Schrei gemalt hat

Madonna (1894-95)

Madonna ist Teil von Munchs Serie Das Lebensfries, die Themen wie Liebe, Angst, Eifersucht und Verrat erforscht. Sie zeigt eine Frau mit fließend rotem Haar in ekstatischer Pose, umgeben von spermaförmigen Formen, die sowohl das Göttliche als auch das Fleischliche suggerieren.

Der Lebensreigen (1899-1900)

Ein weiteres Werk aus dem Lebensfries, Der Lebensreigen, stellt drei weibliche Figuren dar, die verschiedene Lebensphasen repräsentieren – Jugend, Reife und Alter. Die zentrale Figur in Weiß symbolisiert den Höhepunkt des Lebens, während die anderen beiden zuschauen.

Pubertät (1894-95)

Pubertät zeigt ein junges, nacktes Mädchen, das auf einem Bett sitzt, die Knie angezogen und das Gesicht in den Armen versteckt. Das Gemälde fängt die Verletzlichkeit und Selbstbewusstsein der Adoleszenz ein.

Edvard Munch und Der Schrei

Edvard Munch ließ sich bei der Schaffung seines ikonischen Gemäldes Der Schrei von einer persönlichen Erfahrung inspirieren, die er 1892 beim Spaziergang auf einer Brücke über dem Oslofjord hatte. Wie er in seinem Tagebuch schrieb, fühlte Munch eine Welle der Verzweiflung und hörte einen “Schrei durch die Natur gehen”.

Diese Begegnung mit existenzieller Angst und dem überwältigenden Gewicht des Daseins wurde zur treibenden Kraft hinter der Schaffung von Der Schrei. Munchs Gemälde zeigt eine Figur, die auf einer Brücke steht, das Gesicht vor Schmerz verzerrt vor einem turbulenten Himmel und wirbelndem Wasser.

Die langgezogene, gespenstische Figur mit den Händen an den Ohren, als ob sie versuchen würde, einen durchdringenden Schrei zu blockieren, vermittelt ein Gefühl innerer Unruhe und Überwältigung durch die Welt. Munchs Einsatz von kräftigen, lebhaften Farben wie feurigen Orange- und Rottönen steht im Kontrast zu düsteren Blau- und Grüntönen und erzeugt eine visuelle Dissonanz, die zur emotionalen Wirkung des Gemäldes beiträgt.

Bedeutende Frauen in Edvard Munchs Leben

Seine Mutter Laura Munch und Schwester Sofie

Munchs Mutter Laura starb an Tuberkulose, als er nur 5 Jahre alt war. Seine Schwester Sofie starb ebenfalls an derselben Krankheit im Jahr 1877, als Munch 13 Jahre alt war. Diese frühen Verluste hatten einen tiefgreifenden Einfluss auf ihn und beeinflussten seine Kunst, insbesondere Werke wie Das kranke Kind, das Sofie auf ihrem Sterbebett zeigt.

Seine Tante Karen Bjølstad

Nach dem Tod seiner Mutter zog Munchs Tante Karen ein, um sich um ihn und seine Geschwister zu kümmern. Sie war selbst Künstlerin und führte den jungen Munch in die Welt der Kunst ein. Munch malte später Karen zusammen mit Sofie in Das kranke Kind.

Milly Thaulow

Im Jahr 1885 erlebte Munch seine erste große Liebe mit Milly Thaulow, die zu dieser Zeit mit einem anderen Mann verheiratet war. Auch nachdem ihre Beziehung endete, blieb Munch auf Thaulow fixiert, was seine Ansichten über Frauen für den Rest seines Lebens beeinflusste. Munch porträtierte Thaulow und sich selbst als eifersüchtiges Paar in seinem Gemälde Der Lebensreigen.

Mathilde “Tulla” Larsen

Um die Jahrhundertwende hatte Munch eine turbulente romantische Beziehung mit Tulla Larsen. Bei ihrem letzten Treffen im Jahr 1902 wurde Munch unter mysteriösen Umständen durch einen Schuss in den Finger verwundet. Er würde für den Rest seines Lebens mit einem behinderten Finger arbeiten müssen.

Birgit Prestøe

Birgit Prestøe war eine der bedeutenden Frauen in Edvard Munchs späterem Leben. In seinen letzten Jahren, von 1916 bis zu seinem Tod 1944, lebte und arbeitete Munch auf seinem Anwesen namens Ekely in Oslo.

Während dieser Zeit war Birgit Prestøe eine seiner Lieblingsmodelle. Er malte sie mehrmals in seinem Zuhause und Studio in Ekely. Prestøe beschrieb Munch als “entzückend anzusehen, schön wie ein junger Apollo, weise wie ein alternder Zeus”. Dies deutet darauf hin, dass sie eine enge Beziehung zu dem alternden Künstler hatte.

Munchs Porträts von Prestøe in Ekely geben einen Einblick in sein späteres Leben und seine künstlerische Praxis, als er sich mehr darauf konzentrierte, die Landschaften und Menschen um sein Zuhause herum festzuhalten.

Niedergang

Edvard Munch litt während seines Lebens unter mehreren gesundheitlichen Problemen, die letztendlich zu seinem Tod beitrugen:

Munch litt seit seiner Kindheit unter Lungenerkrankungen, höchstwahrscheinlich aufgrund der Tuberkulose, die seine Mutter Laura und seine Schwester Sofie tötete. Er lebte in ständiger Angst, sich anzustecken, und besaß seinen eigenen Inhalator.

Munch litt auch unter Schlaflosigkeit und emotionaler Erschöpfung, die Bekannte oft als schrecklich beschrieben.

Er wurde mit Depressionen, Angstzuständen und möglicherweise Schizophrenie diagnostiziert. Munch lehnte einige Zeit lang eine Behandlung ab, wurde aber schließlich von 1905 bis 1909 in Sanatorien eingewiesen, woraufhin sich sein geistiger Zustand verbesserte.

In seinen späteren Jahren entwickelte Munch eine Erkältung, die sich allmählich zu einer Bronchitis und dann zu einer.

Lungenentzündung verschlimmerte. An einem Winterabend ging er schlecht gekleidet in den Garten seines Anwesens Ekely und erholte sich nie vollständig. Die Krankheit führte schließlich zu seinem Tod im Alter von 80 Jahren im Jahr 1944.

Edvard Munch starb am 23. Januar 1944 im Alter von 80 Jahren in seinem Zuhause und Studio in Ekely in Oslo, Norwegen. Er hatte seit 1916 in Ekely gelebt und gearbeitet.

Edvard Munchs verbleibende Werke wurden der Stadt Oslo nach seinem Tod vermacht. Die Stadt errichtete das Munch-Museum, um seine umfangreiche Sammlung von Gemälden, Zeichnungen und Drucken zu beherbergen.

Die Hütte von Edvard Munch in Åsgårdstrand, wo er viele Sommer verbrachte, dient heute als kleines Munch-Museum, das genau so erhalten ist, wie er es verlassen hat.

Referenzen

Britannica | | Theartstory | | Smithsonianmag | | Simple Wikipedia | | En Wikipedia | | Tate Uk | | Ms Wikipedia | | Nasjonalmuseet No | | Emunch No | | Homework Study | | Sfmoma | | Wikiart | | Edvardmunch | | Visitnorway | | Wizardgallery | | Artic Edu | | Munchmuseet No | | En Geneastar | | Quora | | Strawberryhotels | | Architecturaldigest | | Theguardian | | 1St-Art-Gallery | | Carredartistes | | Artnews | | Tandfonline | | Thecollector | |

Translate »